Das Leben in einem Coliving-Haus

Wie lebt es sich in einem Coliving Haus? Am besten hörst du dir die Eindrücke unserer Bewohner direkt an. In diesem Artikel findest du Antworten auf die Frage, warum sich Laura, Daniel, Belinda, Tania und Ruud für Coliving entschieden haben.


Laura und Daniel – als Pärchen in einer Community

Auch als Pärchen hat man die Möglichkeit, gemeinsam in einem Coliving-Haus zu leben. Laura und Daniel aus Spanien haben es gewagt und gehörten zu den ersten Bewohnern im Domo Vuelo in Kloten.


Für Laura bedeutet die Community vor allem, eine Familie weit weg von Zuhause zu haben. Man macht spannende Erfahrungen, teilt Gedanken und hat viel Spass zusammen. Teil einer Community zu sein, ist für sie deshalb sehr wertvoll.


Daniel hat sich hauptsächlich für Coliving entschieden, da es eine wunderbare Möglichkeit ist, neue Menschen kennenzulernen. Vor allem, wenn man in eine neue Stadt zieht und nur wenige Leute kennt. Zudem arbeitet er Remote und geht in kein Büro, was es noch zusätzlich erschwert, neue Leute kennenzulernen.


Es gibt viele Vorteile, die für das Leben in einer Community sprechen. Da sind sich beide einig. Man teilt gewisse Dinge, was wiederum Kosten reduziert. Wir tauschen Ideen aus und netzwerken. Für die persönliche Entwicklung ist das sehr wertvoll.


Belinda Kreuzer – Start-up Gründerin im Coliving

Belinda hat soeben ihr eigenes Start-up im Bereich Fitness, Health & Lifestyle gegründet und lebt im Domo Tenna in Kloten. Sie hatte sich bewusst für das Community Living als ihre zukünftige Wohnform entschieden. Warum? Wenn man in eine neue Stadt zieht, ist Coliving eine super Alternative zu einer WG. Vor allem wenn man schon mal einen eigenen Haushalt hatte, ist es schwer, sich wieder für eine WG zu begeistern. Im Coliving ist das anders. Man hat sein eigenes Zimmer und sein eigenes Badezimmer. Wenn man aber Lust auf Gesellschaft hat, sucht man die Gemeinschaftsräume auf.


Was hat die aktuelle Corona-Pandemie mit der Entscheidung zu tun gehabt?

Anders als andere Menschen schätzt es Belinda nicht, alleine von Zuhause aus zu arbeiten. Sie ist ein sehr geselliger Mensch und braucht den Austausch. Von morgens bis abends in den eigenen vier Wänden zu sitzen wollte sie auf Dauer nicht. Und so kam sie zum Schluss, dass Coliving genau die richtige Wohnform für sie ist. Wenn nicht jetzt, dann vielleicht nie…


Interview mit Tania & Ruud

Unser Gründer & CEO Johannes spricht mit Tania, Architektin aus Spanien und Ruud Consultant aus Holland. Beide sind während der Corona-Pandemie ins Domo Vuelo eingezogen und erzählen über ihre Erfahrungen.


Beide haben sich bewusst für das Leben in einer Community entschieden.

Es ist die perfekte Gelegenheit, neue Menschen in einem neuen Land kennenzulernen. Dieser Vorteil verstärkt sich noch während einer Pandemie; in einer Zeit, wo man soziale Kontakte reduzieren muss, ist es schön, mit vielen Menschen zusammen zu wohnen.


Ruud musste nach der Einreise in die Schweiz in Quarantäne. Er hat ein besonders warmes Welcome erfahren dürfen. Die anderen Bewohner nahmen ihn sofort in die Community auf und kochten für ihn oder machten Einkäufe. Er fühlte sich von Anfang an nicht allein. Das gab ihm ein schönes Gefühl für den Start in ein neues Kapitel.


Um noch mehr persönliche Eindrücke und Erlebnisse von Tania & Ruud zu erfahren, schau dir das Video an.


Werde Teil unserer Community – bewirb dich jetzt!

Falls dich dieser Lifestyle anspricht, bewirb dich noch heute für ein Zimmer bei uns. Unter www.tomodomo.ch/termin kannst du ein unverbindliches Online-Interview mit uns buchen.

Wir freuen uns auf dich!